FIEGER SCHAFFT ES, RAFFINIERTE AKZENTE ZU SETZEN

KFG-big

DAS KARL-FRIEDRICH-GYMNASIUM

Das Karl-Friedrich-Gymnasium im baden-württembergischen Mannheim blickt auf eine lange Geschichte zurück. Als reformiertes Pädagogium von Kurfürst Karl Ludwig bereits im Jahre 1664 gegründet, erhielt das Gymnasium 1907, in Erinnerung an den ersten badischen Großherzog Karl Friedrich, seinen heutigen Namen.

Die rund 850 Schülerinnen und Schüler, die von etwa 100 Lehrkräften unterrichtet werden, können zwischen einem altsprachlichen, neusprachlichen, naturwissenschaftlichen und europäischen Profil wählen. Seit dem Schuljahr 2003/04 ist das Karl-Friedrich-Gymnasium ein Europäisches Gymnasium, an dem zeitversetzt – neben den beiden alten Sprachen Latein und Griechisch – zwei moderne Fremdsprachen unterrichtet werden.

Das im Zeiten Weltkrieg stark beschädigte Schulgebäude wurde 1950 wieder aufgebaut und 1962/63 umfangreich modernisiert. Zeit-gleich wurde das Gebäude auch um eine Etage aufgestockt. Nach der Generalsanierung 2009/10 werden gegenwärtig weitere Modernisierungsmaßnahmen durchgeführt.
Im Zuge der Sanierung wurden im zusätzlichen Obergeschoss auch die Fensteranlagen ausgetauscht. Seither sorgen Lamellenfenster der Firma Fieger aus Birkenau im Odenwald für mehr Transparenz, Wohlbefinden und Sicherheit.

Objekt:

Karl-Friedrich-Gymnasium, Mannheim
Bauherr: Stadt Mannheim
Architekten: ARGE Lindemann Architekten Schwöbel + Partner, Mannheim Baujahr: 2009

FIEGER SCHAFFT SICHERHEIT

SchulenUniversitaetenDie Lamellenfenster des Typs FLW 40 mit einer ESG/VSG-Verglasung wurden mit jeweils neun Lamellen ausgestattet, die außen bündig mit dem Rahmen abschließen. Die Fenster sind absturzsicher nach TRAV („Technische Regeln für die Verwendung von absturzsichernden Verglasungen“) ausgeführt. Die geringe Ansichtsbreite der komplett umrahmten Lamellen von nur 28 mm gewährleistet einen maximalen Lichteinfall.
Hauptaugenmerk wurde bei der Installation aber auch auf die Funktion der Lamellenfenster gelegt. Sie dienen als NRWG, d.h. als natürliches Rauch- und Wärmeabzugsgerät und leiten im Brandfall heiße Rauchgase ab, um ei-nen rauchfreien Bereich in Bodennähe und auf Fluchtwegen sicherzustellen.

KFG-02

Die Fensteranlagen sind entsprechend geprüft und nach DIN EN 12101-2 zertifiziert. Die Trockenverglasung mit umlaufender Glasgummidichtung garantiert eine Schlagregendichtheit nach DIN EN 1027 Klassifizierung Klasse 8 A.

Um die Sicherheit im Umgang mit den Lamellenfenster im alltäglichen Gebrauch auf ein Höchstmaß zu gewährleisten, wurde das Öffnungsmaß zwischen den Lamellen auf 120 mm begrenzt und die Motoren mit einer Klemmschutzfunktion ausgestattet.

Fieger Produkte:

  • 13 Stück Fenster mit neun Lamellen als NRWG (SmoTec), ESG/VSG- Verglasung, Motoren mit Klemmschutzfunktion

‹ Zurück zur Referenzübersicht

Scroll to top