Was Sie schon immer zu Fieger Lamellenfenster wissen wollten , …

… hier finden Sie die Antworten. Und falls nicht, setzen Sie sich doch bitte einfach mit uns direkt in Verbindung.

Allgemeine Fragen zu Fieger Lamellenfenster

  • 1. Wie läuft die technische Beratung ab, wie komme ich an die gewünschten Informationen?

    Wir beraten Sie gerne, das ist unser Geschäft.

    Die Firma Fieger bedient mit seinen Produkten eine Nische im Fenstermarkt. Eigentlich wäre alles noch einfacher wenn unsere Fenster genau so oft wie z.B. Dreh-Kipp-Fenster verbaut werden würden. Es bleibt aber dabei, wir liefern ein Zubehör für unsere Kunden, das passen muss. Deswegen beraten und begleiten Sie unsere Mitarbeiter von der ersten Kontaktaufnahme in der Planungsphase über die Erstellung des Angebotes bis zur technischen Ausführung und der Auftragsbearbeitung des Kunden. Das bedeutet, Sie haben einen Ansprechpartner von uns für Ihr Projekt von Anfang bis Ende.
    Bitte setzten Sie sich telefonisch mit uns in Verbindung oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Die Kontaktdaten und den richtigen Ansprechpartner finden Sie unter Kontakt.

  • 2. Was macht die Mechanik so besonders?

    Die Mechanik von Fieger Lamellenfenster

    Einmalig, Leichtgängig , Wartungsfrei
    Das eigentliche Kernstück der Lamellenfenster ist die Mechanik, dabei werden die Lamellen durch ein Ritzel bewegt welches gleichzeitig die Lamellenachse bildet. Die Ritzel werden synchron durch eine Zahnstange angetrieben. Ein Nachträgliches einstellen ist nicht mehr nötig.

    Gerademal 54 mm Hub reichen bei unseren Typen FLW und FGL aus, um gleichzeitig 3 m² Fensterfläche auf 85° zu öffnen. Bei unserem Typ FLW40 sind das 70 mm Hub. Diese Ausführung ist, bei den auf dem Markt angebotenen Lamellenfenstern, einmalig und Patent- Geschütz.

  • 3. Wie bekomme ich technische Zeichnungen der Lamellenfenster?

    Die Firma Fieger arbeitet mit Autocad Mechanical und Inventor. Auf Wunsch erhalten Sie von uns Zeichnungen unserer Produkte oder Sie laden sich die Zeichnungen im Downloadbereich herunter.

    Gerne überprüfen wir auch Ihre Zeichnungen für den Einsatz unserer Lamellenfenster und ändern diese entsprechend ab. Sie können sich auch bereits in der Planungsphase mit uns in Verbindung setzen, da durch die zeichnerische Darstellung vorab viel geklärt werden kann.

  • 4. Welches Isolierglas kann in die Lamellenfenster eingesetzt werden?

    Alles über Isolierverglasung

    Die Verglasung der Lamellenfenster soll zu der Verglasung der restlichen Fassade passen und nicht umgekehrt. Dies gilt besonders bei farbigen Sonnenschutzgläsern. Deswegen passen wir uns bei der Bestellung der Lamellenfenster Ihrer Verglasung an und besorgen das Glas des gleichen Herstellers. Sollte uns das nicht möglich sein, können Sie uns das Glas für den Auftrag beistellen oder wir nehmen Kontakt zu Ihrem Lieferanten auf. Der Glasaufbau besonders die Glasdicke ist auf unsere Systeme abgestimmt. Das heißt, wir können nur bestimmte Glasdicken verarbeiten und verwenden u.U. geringere Glasdicke als die Verglasung in Ihrer Fassade.

    Der Fenster Typ FLW24 wird mit 24 mm dicken Isolierglas verglast, in der Regel mit Isolierglas aus 2 x Float 4 mm mit 16 mm SZR.

    Der Fenster Typ FLW28 wird mit 28 mm dicken Isolierglas verglast, In der Regel aus 2 x Float 6 mm mit 16 mm SZR. Außerdem sind alle Kombinationsmöglichkeiten im Aufbau der Verglasung bis 28 mm möglich.

    Der Fenster Typ FLW40 wird mit 40 mm dicken Dreifachisolierglas verglast. In der Regel mit dem Aufbau 6 mm Float / 14 mm SZR / 4 mm Float / 14 mm SZR / 6 mm Float. Bitte setzten Sie sich bei Fragen zu den möglichen Verglasungen direkt mit uns in Verbindung.

  • 5. Können Lamellenfenster auch mit Paneelen ausgestattet werden?

    Fieger Lamellenfenster mit Paneel-Füllungen.

    Alternativ erhalten Sie unsere Lamellenfenster auch mit einer Paneel Füllung anstelle der Verglasung. Paneel Füllungen sind leicht und stabil und besonders für den Einsatz in den Lamellenfenstern geeignet.

    Die Paneele bestehen aus einem inneren und äußeren Alu Blech, welche in Fensterfarbe beschichtet sind. Dies ergibt eine Homogene gleichfarbige Ansicht der Fensterfläche. Die Zwischenlage der Paneele besteht aus einer hochdämmenden PU-Füllung. Durch die durchgängige Dämmschicht und der damit fehlenden Kältebrücke im Randbereich, können weit bessere Wärmedämmwerte erzielt werden. Besonders hohe Wärmedämmwerte lassen sich bei der Verwendung von Vakuumpaneelen erreichen. Paneele mit erhöhten Schallschutzanforderungen können mit einer zusätzlichen Schallschutzfolie ausgestattet werden. Ein weiterer Vorteil der Paneel Füllung ist, die Gewichtsersparnis gegenüber verglasten Elementen, was sich besonders bei der Montage der Elemente auswirkt.

    Ein Hinweis noch: Leider sind Paneel Füllungen in der Regel etwas teurer als die Ausführung mit Isolierglas.

    Gerne beraten wir Sie und übermitteln Ihnen eine Wärmedämmberechnung für Ihre gewünschten Lamellenfenster.

  • 6. In welchen Farben gibt es die Lamellenfenster?

    Beschichtungen von Fieger Lamellenfenster

    Sie erhalten unsere Lamellenfenster in jeder gewünschten Farbe. Unsere Profile sind bei unserem Beschichter eingelagert und werden gemäß Ihren Vorgaben beschichtet oder eloxiert. Fieger Standard Farben sind gängige Farben, die wir auf Lager haben und Ihnen besonders günstig anbieten können. Andere Farbe lassen wir Auftragsweise beschichten und rechnen den Verschnitt der Profile in die Kosten der Lamellenfenster mit ein. Das bedeutet nichts anderes, als dass Sie bei der Bestellung von einzelnen Elementen mit höheren Beschichtungskosten rechnen müssen.

    Auf Wunsch besorgen wir den von Ihnen gewünschten Pulvernummern der verschiedenen Pulverlieferanten. Wobei auf die Mindestbestellmenge zu achten ist. Ist auch möglich, dass Sie uns für Ihr Projekt die entsprechende Pulvermenge zur Beschichtung zur Verfügung stellen.

    Im Downloadbereich finden Sie die aktuelle Farbtabelle. Gerne senden wir Ihnen diese auch zu.

  • 7. Welche Adapter stehen zur Verfügung?

    Adapterprofile (Einbauprofile) für Fieger Lamellenfenster

    Um Ihnen die Montage der Lamellenfenster in die Konstruktion zu erleichtern, bieten wir Ihnen eine Vielzahl von Adapterprofilen passend zu der gewünschten Einspannsituation an. Die Lamellenfenster sollen dann wie eine Glasscheibe in die Konstruktion eingesetzt werden können. Standartmäßig stehen Ihnen Adapterprofile für Pfostenriegelkonstruktionen für die benötigten Glasdicken von 24 bis 32 mm zur Verfügung.

    Für Fensterprofile erhalten Sie ein Adapterprofile mit einer Einspanndicke von 42 mm. Andere Adapterprofile, Fensterbankanschlussprofile und Anschlusswinkel erhalten Sie auf Nachfrage. Für das System FLW40 haben wir das Adapterprofil zum Einspannen in der Konstruktion im Rahmen gleich integriert. Die Standard Einspanndicke beträgt 40 mm. Mit Zusätzlichen Neoprenzwischenlagen kann das Profil für andere Einspanndicken auf gedoppelt werden.

    Bitte beachten Sie unser Transport- und Montagehinweise.

  • 8. Was ist die richtige Lamellenhöhe?

    Auswahl der Lamellenhöhe

    Die Lamellenfenster von Fieger werden mit verschiedenen Lamellenhöhen geliefert. Dabei sind keine Rastermaße zu berücksichtigen. Verschiedene Fenstergrößen können nach Wunsch mit einer unterschiedlichen Lamellenanzahl hergestellt werden. Als Beispiel: Ein Element Typ FLW mit einer Größe von 1000 x 2000 mm kann mit 6, 7, 8, 9 oder 10 Lamellen geliefert werden. Wichtig ist, das die Lamellenhöhen zwischen 175 und 340 mm Höhe liegen sollen um eine dauerhafte Funktion zu gewährleisten. Bei unserem System FLW40 liegen die Lamellenhöhen zwischen 250 und 500 mm.

    Je weniger Lamellen eingeplant werden, also je größer die Lamellen werden sollen, desto transparenter werden die Elemente. Aufgrund des besseren Wärmedämmwertes der Isoliergläser und des Randverbundes werden auch die U-Werte der Elemente mit weniger Lamellen besser.

    Nachteilig wirken sich die größeren Lamellen jedoch dadurch aus, dass die geöffneten Lamellen weiter aus der Elementebene herausragen als kleinere Lamellen. Außerdem sind größere Lamellen aufgrund des Hebelgesetzes anfälliger für Einwirkungen von außen. Die Drehlager der Lamellenfenster sind so ausgelegt, dass diese bei einer bestimmten Überlastung der Lamelle von außen an einer Sollbruchstelle brechen um die Mechanik und den Rahmen zu schützen. Das passiert bei großen Lamellen leichter. Diese Lager müssen dann im Schadensfall getaucht werden. Deswegen sollten man bei der Planung der Lamellengröße darauf achten, wo die Elemente eingebaut werden.

    Es besteht natürlich ein Unterschied ob die Lamellen im Oberlichtbereich oder im Verkehrsweg eingebaut werden. Sollten Elemente da eingeplant werden, wo Personen von innen und von außen Zugriff haben, ist eventuell von uns eine geänderte mechanische Ausführung notwendig. Wenn Sie sich bezüglich der Lamellengröße nicht sicher sind, melden Sie sich bei uns. Wir beraten Sie gerne und machen Ihnen entsprechende Einbauvorschläge. Außerdem können Sie bei uns die Wärmedämmwerte bei unterschiedlichen Lamellenhöhen und Fenstergrößen erfragen.

    Übrigens können wir in einem Lamellenfenster auch zwei oder mehreren unterschiedliche Lamellenhöhen realisieren, falls das notwendig sein sollte.

  • 9. Welche Antriebe stehen für die Lamellenfenster zur Verfügung?

    Antriebsvarianten

    Für Fieger Lamellenfenster steht eine Vielzahl von Antrieben zur Verfügung. Für manuelle Antriebe verwenden wir die gesamte Produktpalette von GEZE OL 90, also Handhebel, Kurbelgetriebe, Oberlichtbeschläge mit Übertragung usw. Die elektrischen Antriebe erhalten wir von namhaften deutschen Herstellern in 24 V und 230V Ausführungen, die auf unser System abgestimmt werden und geprüft sind. Auch pneumatischen Antrieb mit Endlagenverriegelung können wir Ihnen anbieten. Bis auf die Pneumatik Antriebe, wo der Kraftbedarf über die vorhanden Druckluft geregelt wird, können alle vorgenannten Antriebsvarianten einzeln eine Fensterfläche von 3 m² öffnen.

    Bitte Informieren Sie sich über die unterschiedlichen Antriebsausführungen in den Produktbeschreibungen oder fragen Sie uns für weitere Informationen direkt an.

  • 10. Können die Lamellenfenster zur Entrauchung von Gebäuden eingesetzt werden

    Geprüfte und zertifizierte Lamellenfenster nach EN 12101-2

    Die Firma Fieger bietet Ihnen mit den Typen FLW SmoTec und den Typen FGL SmoTec ein geprüftes und zertifiziertes natürliches Rauchwärmeabzugsgerät (NRWG) für den Einsatz in der Fassade bzw. in der Wand an. Die damit verbunden werkseigene Produktionskontrolle gewährleistet dem Betreiber eine funktionstüchtige RWA Anlage und trägt damit zur Sicherheit der Gebäude bei. Die Elemente erhalten eine auf die Ausführung abgestimmte CE- Kennzeichnung mit den Werten des Lamellenfensters sowie eine Konformitätserklärung über die zugesicherten Eigenschaften unserer Produkte.

    Die technischen Werte der Lamellenfenster entnehmen Sie bitte den Datenblättern der einzelnen Typen. Zur Ermittlung der Lüftungsquerschnitte stellen wir Ihnen eine Tabelle im Internet zur Verfügung.

    Gerne können Sie sich aber auch für weitere Informationen direkt mit uns in Verbindung setzten.

  • 11. Was ist geometrisch, was ist aerodynamisch und was ist ein freier Lüftungsquerschnitt?

    Erläuterungen zum Lüftungsquerschnitt von Fieger Lamellenfenster

    Mit dem geometrischen oder auch freien Lüftungsquerschnitt, ist der Wert der Fenstergröße abzüglich aller Rahmenanteile gemeint. Die Berechnung benötigen Sie für die Bemessung der RWA von Treppenhäusern nach LBO und nach DIN 18232. Bei Fieger Lamellenfenster ist dieser Wert ungefähr mit 75% der Lamellenfenstergröße anzusetzen.

    Der aerodynamische Lüftungsquerschnitt ist der Wert des freien Lüftungsquerschnitts unter Berücksichtigung des Durchflussbeiwertes der Konstruktion. Bei Fieger Lamellenfenster ist dieser Wert verglichen mit anderen Fenstertypen mit am besten. Die Berechnung erfolgt nach EN 12101 und wird innerhalb der Prüfung im Windkanal nachgewiesen. Bei Fieger Lamellenfenster entspricht dieser Wert ungefähr 55% der Fensterfläche.

    Für die genaue Berechnung dieser Werte stellen wir Ihnen im Internet eine Berechnungstabelle zur Verfügung. Gerne setzen Sie sich auch für weitere Informationen direkt mit uns in Verbindung.

  • 12. Welche Steuerungen können wir Ihnen anbieten?

    Steuerungen komplettieren das System

    Ein automatisiertes Lamellenfenster bietet nur dann den gewünschten Komfort wenn dazu auch eine passende Steuerung eingesetzt wird. Dabei können eine Vielzahl von Lüftungs-und Sicherheitsfunktionen umgesetzt werden. Beispiele dafür sind neben der normalen Lüftungsfunktion automatisierte Lüftungsszenarien wie die Nachtauskühlung im Sommer und die Sicherheitsfunktion zur Ableitung von Rauch und Wärme im Brandfall.

    Natürlich bieten wir Ihnen im Bedarfsfall die passenden kompletten Steuerungen unserer Antriebslieferanten an. Außerdem beraten wir Sie über technische Daten unserer Antriebe und vermitteln in Kooperation den Kontakt zu den Herstellern bei aufwändigen Steuerungsanlagen und BUS Systemen.

    Bitte fragen Sie uns gerne diesbezüglich an, denn es liegt auch in unserem Interesse, dass unsere Elemente und die Steuerung zueinander passen, so dass die Gesamtanlage vor Ort einwandfrei und dauerhaft funktioniert.

  • 13. Was muss ich bezüglich des Klemmschutzes bei Lamellenfenstern beachten?

    Nutzungssicherheit von Fieger-Lamellenfenstern mit automatischen Antrieben. Umgang mit der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG

    Der Anteil der von uns gelieferten Lamellenfenstern mit elektrischem Antrieb gegenüber manuellen Lamellenfenstern steigt kontinuierlich an. Die Hauptanforderungen an das kraftbetätigte Fenster lautet: „Das Fenster muss sicher sein“. Dabei ist die Maschinenrichtlinie 2006/42/EG, umgesetzt durch das Geräte- und Produktionssicherheitsgesetz (GPSG), zu beachten. Im Sinne dieser Maschinenrichtlinie ist die Firma Fieger Lamellenfenster Hersteller einer Maschine, wenn sie die einzelnen Komponenten Lamellenfenster und Antrieb miteinander verbaut. Was wir in der Regel auch tun.

    In diesem Zusammenhang besteht für uns eine Verpflichtung, die EG-Maschinenrichtlinie anzuwenden und die Konformität zu erklären. Die Problematik stellt sich in der praktischen Bearbeitung, da die Lamellenfenster von uns lediglich hergestellt und geliefert werden und nicht vor Ort montiert werden. Um zu klären, welche Anforderung an ein automatisiertes Lamellenfenster gestellt wird, muss vorzeitig von dem Planer oder einem anderen Verantwortlichen eine auf das Bauvorhaben bezogene Risikobeurteilung vorgenommen werden. Es besteht natürlich ein Unterschied darin, ob die kraftbetätigten Fenster in einer Dachkonstruktion oder im Verkehrswegebereich z.B. einer Schule eingebaut werden.

    Nur mit dieser Beurteilung kann die Schutzklasse der Elemente festgelegt und die entsprechenden Maßnahmen vorgenommen werden. Je nach der geforderten Schutzklasse kann dann ermittelt werden, ob der Lamellenfensterhersteller Schutzmaßnahmen vornehmen muss (keine Maßnahme ist notwendig, wenn der Zugriff zu dem Element über 2,5m liegt) oder mit eigenen Bauteilen und Ausführungen eine entsprechende Schutzklasse erreicht wird (z.B. Schließgeschwindigkeit unter 5mm/s entspricht Schutzklasse 3) oder ob bauseitig weitere Schutzmaßnahmen vorgenommen werden müssen (z.B. Totmannschaltung, Lichtgitter usw.) Auf Wunsch kann diese Risikobeurteilung auch von der Firma Fieger oder einem von der Firma Fieger Bevollmächtigten durchgeführt werden. Entsprechend dieser Risikobeurteilung werden die entsprechenden Schutzklassen ermittelt und die entsprechenden Schutzmaßnahmen eingeleitet und dokumentiert. Die Einhaltung der geforderten Schutzmaßnahmen kann bis Schutzklasse 3 direkt von der Firma Fieger werkseitig vorgenommen und dokumentiert werden.

    Wichtiger Hinweis:

    Sollten uns bei der Angebotserstellung und der Auftragserteilung diese Risikobeurteilung nicht vorliegen, werden die Elemente mit der Schutzklasse 0 ausgeliefert und gekennzeichnet. Das bedeutet, diese Elemente dürfen nur entsprechend dieser Schutzklasse verwendet werden. Außer die Risikobeurteilung, die notwendigen Schutzmaßnahmen und die Dokumentation werden vor Ort durch einen Sachkundigen durchgeführt.

    Bitte weisen Sie den Kunden, Planer bzw. den Betreiber auf diese Problematik hin. Weitere Informationen erhalten Sie direkt von uns bzw. vom ZVEI

  • 14. Benötige ich ein funktionserhaltenes E30 Kabel?

    Funktionserhalt (E30 Kabel):

    Unsere Lamellenfenster öffnen und schließen mit dem E-Antrieb. Durch die mittige Lagerung der Lamellen und der Mechanik ist sichergestellt, dass die Lamellen nach Betätigung in Ihrer Öffnungsstellung verbleiben.

    Dieser Funktionserhalt ist im Rahmen einer Brandprüfung nach der EN 12101-2 nachgewiesen worden. (Prüfung des Fensters bei 300 °C für die Dauer von 30 Minuten. Nach 5 Minuten muss der Antrieb das Fenster öffnen und in dieser Stellung die restlichen 25 Minuten verharren)

    Ein weitergehender Funktionserhalt der Verkabelung vom E-Antrieb bis zur Dose in Ausführung E30 ist nicht notwendig. Die Steuerung muss gewährleisten, dass die E-Antriebe im Brandfall nach kurzer Zeit öffnen. Danach ist keine Ansteuerung über ein funktionserhaltenes E-Kabel mehr vorgesehen.

  • 15. Gibt es das Lamellenfenster auch für Dachschrägen als Überkopfverglasung?

    Das Lamellenfenster für Dachschrägen.

    Bei Fenstern in Dachschrägen ist mit Schlagregen zu rechnen. Daher sind die Lamellenfenster für diese Art des Einbaus leider nicht geeignet, da sie aufgrund ihrer Öffnungs- und Schließfunktion keine ausreichende Dichtigkeit bieten können.

    Eine Ausnahme stellen Fassaden dar, die nach außen geneigt sind oder bei Einbauten über Kopf, die zusätzlich überdacht sind, hier können unsere Produkte je nach Objekte sehr wohl zum Einsatz kommen.

  • 16. Bietet die Firma Fieger besondere Lösungen für Lüftungskonzepte in Bildungsstätten (CO2 Belastung) an?

    Dicke Luft in Bildungsstätten

    Bei der Planung und Sanierung von Bildungsstätten wird das Hauptaugenmerk meist auf die energetische Ausführung der Gebäude gelegt, was auch nachvollziehbar und sinnvoll ist. Es werden hierbei jedoch die Besonderheiten dieser Bildungsstätten häufig außer Acht gelassen. Die schlechte Luftqualität wirkt sich direkt auf die Lern- und Lehrbedingungen und somit auf die Leistungsfähigkeit der Lehrenden und Lernenden aus. Dicke Luft in Klassenzimmern muss aber nicht sein.

    In Richtlinien und Gutachten wird genau vorgeschrieben, welche hygienischen Werte der Co2-Belastung eingehalten werden sollen und dass hierfür eine ausreichende und gleichmäßige Lüftung gewährleistet werden muss. Als Planer sollte man dies nicht außer Acht lassen und den Nutzer für dieses Thema sensibilisieren. Da unser Thema das Lüftungsfenster ist, möchten wir Ihnen gerne unser System FLW40 vorstellen, welches hier seinen optimalen Einsatzort findet. Kurz beschrieben handelt es sich dabei um ein hochgedämmtes Lamellenfenster, welches in punkto Wärmedämmung, Lüftung und Nutzersicherheit Maßstäbe setzt und dabei noch eine gute Figur macht. Wir stehen Ihnen auf jeden Fall für diese Konzeptionsfragen mit weiteren Informationen zur Verfügung und wollen mit diesem Thema besonders die Planer aber auch die Kommunen und Städte sowie die Universitäten als verantwortliche Bildungsträger ansprechen.

  • 17. Kann ich Lamellenfenster auch im Innenbereich einsetzen?

    Lamellenfenster im Innenbereich und für Trennwände

    Auch für diesen Einsatzort werden häufig unsere Produkte eingesetzt. Die Lüftung beschränkt sich ja nicht immer auf die Außenwand. Besonders um Frischluft weiter in den Innenraum zu tragen, können unsere Lamellenfenster eingesetzt werden. Verbunden mit einer intelligenten Gebäudeleittechnik können die Lamellenfenster z.B. zur Nachtauskühlung eingesetzt werden.

    Auch Zuluftelemente für RWA-Anlagen lassen sich realisieren. Außerdem stellen Lamellenfenster in Trenn- und Zwischenwänden ein besonderes optisches Erscheinungsbild dar. Zum Einsatz kommen hier unsere transparenten Glaslamellen des Typ FGL oder bei zusätzlichen Schallschutzanforderungen unser System FLW mit Schallschutzglas.

Kundeninformation

  • 1. Was benötigen wir, um für Sie ein Angebot zu erstellen?

    Checkliste

    Am besten senden Sie Ihre Anfrage per E-Mail an info@fieger-lamellenfenster.de oder an den Ihnen bekannten Mitarbeiter. Natürlich können Sie Ihre Anfrage auch faxen (06201 8443419). Zur einfacheren Bearbeitung benötigen wir die Angaben zum Bauvorhaben, falls die Anfrage bereits vorliegen sollte und die Angaben zur gewünschten Ausführung:

    – Welches System – Anzahl und Größe – Gewünschte Lamellenanzahl (ohne Angabe legen wir eine sinnvolle Lamellenanzahl fest) – Gewünschte Farbe und Verglasung – Welche Antriebsvariante ist gewünscht, welche Einbausituation liegt vor

    Gerne können Sie uns auch die entsprechenden LV-Unterlagen zusenden. Vermerken Sie dann aber bitte auch, zu welchem Termin Sie das Angebot wünschen.

  • 2. Was benötigen wir, um Ihren Auftrag zu bearbeiten?

    Detaillierte Checkliste

    Bitte beziehen Sie sich bei der Auftragserteilung auf unsere Projekt- bzw. Angebotsnummer und ergänzen Sie die zur Fertigung benötigten Angaben. Unsere Angaben zur Fenstergröße beziehen sich auf die Rahmenmaße der Lamellenfenster ohne Adapterprofil. Sie können uns auch die lichten Rahmenmaße und die Glasmasse der Konstruktion durchgeben. Am besten ist eine Zeichnung der Konstruktion, in der wir Ihre Angaben noch einmal überprüfen können.

    Für die Adapterrahmen benötigen wir die Einbaudicke. Falls sich die Farbe und die Verglasung gegenüber dem Angebot geändert haben, benötigen wir die gewünschte Ausführung. Bitte bedenken Sie, dass sich Änderungen zum Angebot auch preislich auswirken können. Außerdem benötigen wir die gewünschte Seite und Höhe der Antriebe für das Lamellenfenster.

    Gerne können Sie uns in der Bestellung auch den gewünschten Liefertermin und Lieferort angeben. Bitte beachten Sie aber die Konditionen aus dem Angebot.

  • 3. Was ist bei der Lieferung und der Verpackung der Fenster zu beachten?

    Lieferung von Fieger Lamellenfenstern

    Fieger Lamellenfenster werden entsprechend Ihren Anforderungen und Ihrer Bestellvorgaben hergestellt. Jedes Fenster wird werkseitig auf Funktion geprüft und montagefertig geliefert. Zum Schutz der fertigen Elemente werden diese in stabile Holzkisten verpackt und per Spedition zu Ihnen ins Werk oder nach Vereinbarung auf die Baustelle geliefert. Das Abladen von kleinen Kisten erfolgt in der Regel über die Hebebühne des Transporters. Bei größeren Kisten ist ein Abladen über Stapler oder Kran notwendig. Dies ist durch den Auftraggeber zu organisieren.

    Wichtiger Hinweis:

    Der Transport der Lamellenfenster über die Spedition wird von uns versichert. Bitte überprüfen Sie sofort bei Erhalt der Ware die Transportkisten auf Beschädigungen. Sollten Sie befürchten, dass die Elemente beim Transport beschädigt worden sind, melden Sie sich bitte umgehend bei uns. Wir veranlassen dann sofort die weiteren Maßnahmen.

    Schützen Sie die Kisten vor Feuchtigkeit und Nässe, falls die Elemente nicht gleich ausgepackt werden. Zum Auspacken unterlegen Sie die Kiste einseitig auf der Entnahmeseite und stellen Sie die Kiste schräg, damit ein unbeabsichtigtes Herausfallen der Elemente vermieden wird. Die Entnahmeseite ist von uns auf der Kiste markiert.Bitte beachten Sie unsere weiteren Transport- und Montagehinweise.

    Lieferungen zur Baustelle

    Nach Vereinbarung können wir Ihnen die Lamellenfenster auf die Baustelle anliefern. Bitte geben Sie uns dafür aber einen Ansprechpartner vor Ort an und sorgen Sie für einen unkomplizierten Zugang. Falls Sie die Lieferung zu einem genauen Termin oder einer genauen Uhrzeit benötigen, müssen Sie eventuell mit zusätzlichen Lieferkosten rechnen.

  • 4. Was ist beim Transport und der Montage der Fenster zu beachten? Gibt es eine Montagehilfe/Hebewerkzeug?

    Transport von Fieger Lamellenfenstern

    Bitte transportieren Sie die Lamellenfenster immer senkrecht und vermeiden sie starke Verwindungen der Elemente während des Transportes. Die Elemente werden geschlossen ausgeliefert. Starke Verwindungen übertragen hohe Kräfte auf die Mechanik, die zu Beschädigungen führen können. Dies hat zur Folge, dass sich die Elemente nach der Montage nicht mehr ordnungsgemäß öffnen oder schließen lassen.

    Hohe Elemente werden über die lange Kante stehend ausgeliefert und müssen vor dem Einsetzen vorsichtig über die kurze Kante aufgestellt werden. Bitte niemals das Lamellenfenster über Eck stürzen.

    Das Einsetzen der Lamellenfenster erfolgt per Hand. Nutzen Sie niemals Glassauger zum Transport und zum Einsetzen der Lamellenfenster. Dies kann ebenfalls zu Beschädigungen an den Lamellen führen.

    Montage von Fieger Lamellenfenstern

    Beim Montieren der Elemente in die Konstruktion ist darauf zu achten, dass die Lastabtragung ausnahmslos direkt unter den Seitenrahmen bzw. unter den Mittelpfosten erfolgen muss. Ein falsches Verklotzen führt zu Verformungen der Rahmen und somit zur Beeinträchtigung der Funktion. Achten Sie bei der Montage besonders auf den lotgerechten und spannungsfreien Einbau. In der Regel werden die Lamellenfenster mit den gewünschten Adapterprofilen für die Pfosten – Riegelkonstruktionen oder Fensterprofile geliefert und in die Konstruktion eingespannt.

    Falls die Lamellenfenster in der Konstruktion oder im Mauerwerk verschraubt werden sollen, ist darauf zu achten, dass sich in den Seitenrahmen unsere Mechanik zum Öffnen der Lamellen befindet, die nicht beeinträchtigt werden darf. Bitte sprechen Sie diese Montagesituation im Detail vorab mit uns ab oder verwenden Sie zur Montage Mauerlaschen, die außenseitig im Rahmen verschraubt werden können.

    Führen Sie nach der Montage eine Funktionskontrolle durch. Dies geschieht manuell durch den Beschlag oder bei E-Antrieben durch ein entsprechendes Steuergerät. Die richtige Montage überprüfen Sie zusätzlich durch die Kontrolle der gleichmäßigen Fugenbreiten und durch das ebene Schließen der Lamellen.

    Wir empfehlen Ihnen dringend nach der Montage unverzüglich eine Abnahme der Lamellenfenster vorzunehmen und sich die einwandfreie Funktion der Lamellen bestätigen zu lassen. Schützen Sie die Lamellenfenster, besonders auch die E-Antriebe, vor Bauschäden und weisen Sie darauf hin, dass die Elemente nicht unsachgemäß geöffnet werden dürfen, z.B. durch das Aufhebeln der Lamellen (aufgrund des noch fehlenden Elektroanschlusses).

    Eine unsachgemäße Montage und Bedienung der Lamellenfenster kann zu Schäden führen, für die wir keine Gewährleistung übernehmen können.

    Montagehilfe für Fieger Lamellenfenster

    Bei schweren Elementen bis 120 Kg bieten wir Ihnen die Verwendung unserer Montagelaschen an. Diese Montagelaschen werden oben am Element montiert und ermöglichen das Einsetzen der Lamellenfenster mit einem Hebekran, vorzugsweise mit einem Kettenzug.

    Bitte beachten Sie dabei aber unbedingt die Vorsichtsmaßnahmen und Sicherheitsanforderungen beim Heben von schweren Bauteilen. Verwenden Sie eine Traverse mit 2 Aufhängepunkten über die Lamellenbreite. Heben Sie die Lamellenfenster langsam und vorsichtig an und vermeiden Sie unbedingt ruckartige Hebebewegungen.

    Die Montagelaschen ermöglichen Ihnen das Absetzen der Lamellenfenster in der Konstruktion. Demontieren Sie danach die Laschen und klappen Sie das Element in die Konstruktion ein, anschließen sichern Sie das Element.

    Diese Vorgehensweise erleichtert Ihnen die Montage signifikant und spart Montagekosten ein. Wir weisen jedoch darauf hin, dass wir keine Haftung bei einer unsachgemäßen Nutzung dieser Montagehilfe übernehmen.

  • 5. Was sollte bei der Abnahme der Fieger Lamellenfenster beachtet werden?

    Hinweis zur Abnahme für unsere Kunden

    Die Abnahme erfolgt in der Regel nach erfolgter Fertigstellung der Gesamtleistung. Bis dahin besteht oftmals eine vertragliche Verpflichtung des Auftragnehmers zum Schutz der Bauteile bis zur Inbetriebnahme der Elemente.

    Wir machen des Öfteren die Erfahrung, dass diese Schutzmaßnahmen nicht durchgeführt werden und bis zur Übergabe bzw. der Inbetriebnahme der Elemente Mängel auftreten, die durch eine unsachgemäße Benutzung verursacht worden sind. Dabei werden vor Ort meist von Fremdgewerken aus Unkenntnis die Lamellen gewaltsam geöffnet und die Mechanik zerstört, weil beispielsweise der Elektroantrieb noch nicht angeschlossen wurde. Dies hat dann eine aufwendige und kostenpflichtige Reparatur von unseren Monteuren auf der Baustelle zur Folge. Auch eine starke Verschmutzung der Elemente kann ein Problem darstellen.

    Aus diesem Grund raten wir unseren Kunden möglichst bald nach der Montage der Lamellenfenster eine Abnahme mit den Verantwortlichen oder dem Bauherrn durchzuführen, um sicherzustellen, dass die Elemente unbeschädigt und funktionstauglich sind. Sie sollten dabei auch eine Einweisung zur Betätigung der Lamellenfenster durchführen und auf die Sicherung der Elemente bis zur Übergabe achten. Sie als Kunde vermeiden damit langwierige Diskussionen, wer im Schadensfall für Reparaturkosten aufkommen muss.

Serviceleistungen

  • 1. Inbetriebnahme

    Hinweis zur Inbetriebnahme für den Bauherrn bzw. den Betreiber

    Die Inbetriebnahme der Lamellenfenster erfolgt in der Regel durch den Errichter der elektrischen Anlagen, der dann eine Funktionskontrolle der E-Anlage durchführt. Besonders bei dem Betrieb von Fieger Lamellenfenstern als natürliche Rauch-Wärme-Abzugsgeräte (NRWG) ist eine gesonderte Inbetriebnahme der Fieger Lamellenfenster durch eine von uns autorisierte Firma oder durch die Firma Fieger selbst für den Bauherrn bzw. den Betreiber des Gebäudes dringend zu empfehlen.

    Durch die Inbetriebnahme wird sichergestellt, dass die Lamellenfenster fachgerecht montiert wurden und zusammen mit der elektrischen Anlage nach unseren Vorgaben betriebsbereit und funktionstüchtig sind. Die Ergebnisse werden dokumentiert und entsprechend weitergeleitet. Gleichzeitig erfolgt eine Bestandsaufnahme zur Ermittlung des zukünftigen Wartungsaufwandes. Auf Wunsch erfolgt innerhalb der Inbetriebnahme durch die Firma Fieger auch eine CE Kennzeichnung der kraftbetätigten Fenster nach Maschinenrichtlinie.

    Bitte setzen Sie sich bei Fragen und zur Erstellung eines Angebotes mit unserer Serviceabteilung in Verbindung.

  • 2. Wartung

    Hinweis zur Wartung für den Bauherrn bzw. den Betreiber

    Der Betreiber einer RWA-Anlage ist verpflichtet, alle notwendigen Schutzvorkehrungen zu treffen, um Gefahren von Personen und Sachen, die sich im Gebäude befinden, abzuwenden. Indem er durch regelmäßige Wartung der RWA-Anlage für deren Funktionsfähigkeit Sorge trägt, verringert er entscheidend die tatsächliche Schadensgefahr und zugleich sein Haftungsrisiko im Schadensfall. Er kann jederzeit dokumentieren, dass er seiner Verpflichtung, die RWA-Anlage einsatz- und betriebsbereit zu halten, nachgekommen ist. Auch im Bereich natürliche, kontrollierte Lüftung sorgt eine regelmäßige Wartung und Instandhaltung für hohe Betriebssicherheit und somit das Wohlbefinden der Nutzer.

    Die Wartung der Fieger Lamellenfenster kann durch eine von uns autorisierte Firma oder durch die Firma Fieger selbst durchgeführt werden. Anhand einer Wartungsmappe wird die Dokumentation der turnusmäßig auszuführenden Wartung dargestellt. Auf Wunsch erfolgt innerhalb der Wartung durch die Firma Fieger auch eine CE Kennzeichnung der kraftbetätigten Fenster nach Maschinenrichtlinie, falls das noch nicht erfolgt sein sollte.

    Bitte setzen Sie sich bei Fragen und zur Erstellung eines Angebotes mit unserer Serviceabteilung in Verbindung.

  • 3. Reparatur

    Bearbeitung von Reparaturen

    Für unsere gelieferten Lamellenfenster stehen dem Kunden noch sämtliche Ersatzteile zur Verfügung. Alle Aufträge sind dokumentiert und archiviert, so dass wir mit der entsprechenden Vorgangs- und Auftragsnummer und der Angabe der Position die notwendigen Ersatzteile ermitteln können. Unsere Serviceabteilung ist für solche Reparaturen der richtige Ansprechpartner, sie organisiert die Ersatzteillieferung, gibt Ihnen die Reparaturanweisungen durch und leitet die Maßnahmen ein, wenn eine Reparatur durch uns oder einen Servicepartner durchgeführt werden soll. Wichtig ist, dass für alle vor Ort durchzuführenden Reparaturmaßnahmen die Fenster zugänglich gemacht werden und ggf. Gerüste oder Hubsteiger zur Verfügung gestellt werden.

    Bitte setzen Sie sich bei Fragen zur Reparatur mit unserer Serviceabteilung in Verbindung.

  • 4. Reklamation

    Bearbeitung von Reklamationen

    Auch uns kann (leider) mal ein Fehler unterlaufen. Wenn es sich bei Ihrer Reklamation um einen berechtigten Mangel handelt, erfolgt nach Absprache eine Nachlieferung von Austauschteilen oder ggf. eine Reparatur der defekten Teile vor Ort. Falls der Mangel durch eine Falschmontage oder unsachgemäße Nutzung hervorgerufen wurde, berechnen wir die Ersatzteile und unsere Aufwendungen nach Erstellung eines Reparaturauftrages.

    Um die Kosten für alle Beteiligten gering zu halten, bitten wir Sie, uns beim Auftreten eines Mangels eine genaue Beschreibung des Fehlers, am besten mit Fotos, zuzusenden. Es ist von Vorteil, wenn Sie uns direkt vom Objekt aus anrufen, so dass wir mit Ihnen unsere Checkliste direkt durchgehen können um den Fehler zu finden. Nicht selten handelt es sich um elektrische Probleme beim Anschluss, die während der telefonischen Abklärung schnell erkannt werden können. Da die Fahrtkosten zur Baustelle oft den größten Kostenanteil darstellen, versuchen wir, die Reparatur durch einen örtlichen Monteur oder durch den Kunden durchführen zu lassen. Hierfür stellt unsere Serviceabteilung entsprechende Reparaturanleitungen zur Verfügung und bespricht das mit dem Monteur. Bitte setzen Sie sich bei Fragen zur Reparatur und zur Reklamationsbearbeitung mit unserer Serviceabteilung in Verbindung.

    Wenn der Mangel nicht durch die Firma Fieger verursacht wurde, können wir auf Wunsch gerne die Reparatur übernehmen. Die Übernahme der Kosten erfolgt über den Kunden. Auch hier steht Ihnen unsere Serviceabteilung gerne zur Verfügung.

    Wichtig ist, dass für alle vor Ort durchzuführenden Reparaturmaßnahmen die Fenster zugänglich gemacht werden und ggf. Gerüste oder Hubsteiger zur Verfügung gestellt werden.

Sonderausführungen und Sonderbauteile

  • 1. Welche Sonderwünsche und Sonderelemente können wir realisieren?

    Standardprodukte und die Abteilung Sonderbau

    Die Firma Fieger bietet Ihnen mit den Systemen FLW, FLW SmoTec und FGL eine Vielzahl von standardisierten Varianten mit unterschiedlichen Größen, Farben, Verglasungen und entsprechenden Adapterprofilen an, die wir Ihnen in der Regel in einem Zeitraum von 5-6 Wochen herstellen und liefern können. Dabei optimieren wir laufend unsere Arbeitsabläufe und unseren Einkauf um Ihnen die Elemente günstig und schnell und in hoher Qualität anbieten zu können. Außerdem gibt es für diese Elemente eine Vielzahl von Eigen- und Fremdprüfungen um die notwendige Qualität nachzuweisen.

    Darüber hinaus erarbeitet Ihnen unser Bereich Sonderbau auch gerne Lamellenfenster, die sich außerhalb der normalen Standardsysteme befinden. Dabei kann es sich um Sonderformen mit schrägen oder gebogenen Rahmen handeln, spezielle Systeme für Zweite-Haut-Fassaden oder spezielle Konstruktionen die für die Innenanwendung gedacht sind. Solche Sonderlamellen können mit unserer Mechanik beweglich oder auch mit arretierten Lamellen geplant werden. Bitte wenden Sie sich mit Ihren Vorstellungen direkt an uns, wir beraten Sie gerne und unterbreiten Ihnen entsprechende Vorschläge.

  • 2. Können die Lamellenfenster mit zusätzlichen Rückmeldekontakten ausgestattet werden?

    Die Firma Fieger bietet im Zubehör potenzialfreie Meldekontakte an, die eine Zustandsmeldung über die geöffneten bzw. geschlossenen Lamellen weitergeben. In der Regel verwenden wir dafür einen Magnetkontakt, der im Fenster integriert ist. Dieser Kontakt übergibt die Meldung ‚100% geschlossen‘ oder ‚auf‘.

    Eine zweite Möglichkeit ist die Rückmeldung über integrierte Kontakte in den Antriebsmotoren. Diese Ausführungen werden aber objektbezogen eingeplant. Weitere Informationen erhalten Sie bei unseren Mitarbeitern.

  • 3. Kann die Lamelle aus der Mitte gelagert werden?

    In der Regel werden die Lamellen mittig gelagert. In dieser Weise benötigen wir den geringsten Kraftaufwand. Nach Rücksprache mit uns kann der Drehpunkt wahlweise nach innen oder nach außen versetzt werden, falls beispielsweise eine Jalousie vorgebaut wird. Als Regel gilt, das Versetzen des Drehpunktes ist max. ein Drittel zu zwei Drittel (1/3 zu 2/3) möglich. Der minimale Überstand von außen beläuft sich auf 65 mm von Vorderkante Fenster bis Vorderkante geöffnete Lamelle und auf 45 mm von Innenkante Fenster bis Innenkante geöffnete Lamelle. Da bei großen Elementen durch den versetzten Drehpunkt ein höherer Kraftaufwand notwendig ist, kann es sein, dass ein zusätzlicher Antrieb benötigt wird.

    Zusammenfassend ist zu sagen, dass das Versetzen des Drehpunktes prinzipiell möglich ist, die genauen Möglichkeiten müssen wir aber situationsabhängig klären. Bitte sprechen Sie uns an.

  • 4. Können einzelne Lamellen arretiert werden?

    Das Arretieren von Lamellen ist in der Fertigungsphase kein Problem. Dabei werden die Lamellen entweder seitlich durch einen Arretierungsklotz versperrt oder durch das Arretieren der Zahnstange. Auch einzelne zwischenliegende Lamellen können in dieser Weise arretiert werden.

  • 5. Sind Fieger Lamellenfenster absturzsicher (nach TRAV)?

    Die Firma Fieger hat für das System FLW28 und das System FLW SmoTec 28 ein allgemein bauaufsichtliches Prüfzeugnis nach TRAV anfertigen lassen. Der durchgeführte Pendelschlagversuch wurde auch bei einer geöffneten Lamelle durchgeführt und kann nachgewiesen werden. Voraussetzung dafür ist eine Sicherheitsverglasung mit 6mm ESG innen und 8 mm VSG mit doppelter Folie außen. Die maximale Fensterbreite dafür sind 1800 mm.

    Bitte beachten Sie aber bei dieser Ausführung, also bei bodengebundenen Lamellenfenstern mit Öffnungsfunktion die zusätzliche Sicherheitsanforderung der sogenannten Kinderkopfgröße. Das bedeutet, dass bei Gebäuden, in welchen die UVV Vorschriften eingehalten werden müssen, die Öffnungsweite der Lamellen nicht größer als12 cm sein darf. Diese Anforderung können wir durch eine Einschränkung des Öffnungswinkels oder durch Querstreben im Element erfüllen. Noch besser erscheint uns aber, wenn bauseitige Maßnahmen durchgeführt werden, z.B. durch den Einsatz eines innenseitigen Geländers, das den Zugang zum Lamellenfenster verhindert.

    Diesbezüglich sollten Sie sich bitte bereits in der Planungsphase mit uns in Verbindung setzen, damit wir zusammen die Sicherheitsanforderungen klären und umsetzen können.

  • 6. Können Lamellenfenster in zwei unterschiedlichen Farben gefertigt werden?

    Die Lamellenfenster der Typen FLW und FLW SmoTec können auch innen und außenseitig in unterschiedlichen Farben ausgeführt werden. Dabei werden die Profile in einer Farbe beschichtet, abgeklebt und einseitig ein zweites Mal beschichtet. Den Aufpreis dafür erfahren Sie auf Nachfrage. Das hat natürlich seinen Preis aber das Ergebnis kann sich sehen lassen. Ohne größeren Aufpreis liefern wir Ihnen auch Lamellenfenster, bei welchen der Rahmen und die Flügel zweifarbig ausgeführt sind. Auch das kann ein weiteres optisches Merkmal darstellen.

  • 7. Was sind RDA Rauchschutz-Druckanlagen?

    Eine RDA Rauchschutz-Druckanlage stellt eine weitere Sicherungsmaßnahme für Treppenhäuser dar. Kurz dargestellt, wird im Brandfall im Treppenhaus ein Überdruck erzeugt, der verhindern soll, dass Rauch aus dem brennenden Geschoss in das Treppenhaus gelangt und damit die Rettungs- und Fluchtwege rauchfrei gehalten werden. Diese Ausführung kommt zunehmend in mehrgeschossigen Anlagen zum Einsatz und bedingt eine ausgeklügelte Steuerung. Da durch den Überdruck der Rauch über das Geschoß abgeleitet werden muss, kommen dafür besonders Lamellenfenster in Frage. Diese können in vielen Fällen auch im Bestand nachgerüstet werden. Intelligente Bussteuerungen sorgen dafür, dass sich die Fenster auf der Brandebene öffnen und die Fenster oberhalb der Brandebene automatisch schließen um den Raucheinfall zu verhindern.

    Errichter für RDA Anlagen sind unsere Partner Fa. Eichelberger, D+H Mechatronik und STG Beikirch. Gerne erhalten Sie auch über uns weitergehende Informationen.

Scroll to top